Schlagwort-Archive: pflege

Perspektivwechsel durch ein Praktikum in der Altenpflege

fue»…und plötzlich hat sich meine Sicht auf mich selbst durch die Ausbildung und durch dieses Praktikum verändert.«

Claudia Schöttler, Auszubildende Sozialassistentin im letzten Ausbildungsjahr, hat gerade ihr Praktikum in einem Seniorenheim beendet. Wir sind froh, dass sie sich die Zeit genommen hat, uns ein paar Fragen zu beantworten, um einige ihrer Erfahrungen mit uns zu teilen.

Mögen Sie kurz beschreiben, mit welchen Erwartungen Sie in das Praktikum gegangen sind?

Ich bin ganz locker an mein Praktikum rangegangen. Da es mein zweites in der Pflege ist, war ich ganz entspannt und vor allem neugierig darauf. Erwartungen? – Ich wollte einen guten Einblick in den Alltag dort erlangen und war einfach gespannt: Weiterlesen

Neue Ausbildung: Heilerziehungspfleger / Heilerziehungspflegerin

Torsten Fähnrich, einer der Konzepter unserer neuen Heilerziehungspflege-Ausbildung, stellt den Ausbildungsgang im Gespräch vor, erklärt, für wen diese Ausbildung etwas sein könnte und verrät auch, was das Besondere an dieser Ausbildung bei Campus ist.

Hören Sie das Interview, um einen Eindruck zu bekommen oder lesen Sie eine gekürzte Variante hier in unserem Blog.

Weiterlesen

Orientierung, Perspektive und Qualifikation: Die Ausbildung Sozialassistenz

soz18 Die zweijährige Ausbildung zum/zur Sozialassistent/in ist bei Campus Berufsbildung nun seit 2008 fester Bestandteil des Ausbildungsangebots. Und, wir geben es zu, wir sind voreingenommen – lesen Sie nicht weiter, wenn Ihnen das nicht gefällt: Wir halten diese Ausbildung für wirklich gut und für eine sehr gute Chance, die eigene berufliche Zukunft in die Hand zu nehmen, selbst dann, wenn das bisher nicht so gut geklappt haben sollte. Für unsere Voreingenommenheit gibt es natürlich Gründe: Die Sozialassistentenausbildung bei Campus Berlin bietet Orientierung, Perspektive, Qualifikation und dazu ein Lernumfeld, in dem Sie Ihren Umgang mit dem Lernen noch einmal neu beginnen können.

Weiterlesen

Fachkräfte in der Altenpflege – Die Quote ist Gesetz!

Die Anforderungen an die Pflege sind gewachsen. Vom demografischen Wandel hat jeder schon einmal gehört. Dadurch, dass die Menschen älter werden, leiden sie häufiger an chronischen Krankheiten, wie Diabetes, Osteoporose oder Demenz. Sie können nicht mehr in ihrer gewohnten Umgebung bleiben oder benötigen hier professionelle Unterstützung.

Diejenigen, die hier als Helfer gefragt sind, sind Menschen im arbeitsfähigen Alter, die sich in der Pflege engagieren. Durch die geburtenschwachen Jahrgänge kann es hier zu „Engpässen“ kommen. Die Kranken- und Altenpflegeschulen spüren den Rückgang der Bewerber bereits. Dabei ist es so wichtig, dass in der Pflege Qualität geleistet wird, und die geht nur mit Personal, dass eine exzellente Ausbildung genossen hat.
Schließlich kann sich niemand vorstellen, beispielsweise seine geliebte Mutter in ein Pflegeheim zu geben, in dem es nur um „satt, sauber und warm“ geht. Besonders nicht, wenn sie niemanden mehr erkennt und Eigenarten entwickelt hat, die nur verstehen kann, wer sich mit dem Krankheitsbild Demenz auskennt.

Viele Heimbewohner benötigen aufgrund einer Demenz besondere Betreuung. Hier benötigen die Pflegekräfte eine Reihe von Kompetenzen, um mit den Menschen in Verbindung zu kommen. Aber auch Organisationsvermögen, Anleitungs- und Beratungsgeschick werden hier gebraucht.

Im Heimgesetz wurde ein Anteil von 50% als Mindestanforderung zur Fachkraftquote festgelegt. Das heißt, die Hälfte der Pflegenden muss eine mindestens 3jährige Ausbildung im Pflegebereich haben.

Der Berufsverband der Pflegenden DBfK setzt sich dafür ein, dass das so bleibt. Viele Pflegeschulen schließen sich dem an. Vorschlägen, Pflegehilfskräfte mit langjähriger Erfahrung als Fachkräfte anzuerkennen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen, kann nur mit Vehemenz entgegen getreten werden.

Das Image des Pflegeberufes steht auf dem Spiel, weil ein Beruf nur attraktiv ist, solange damit klare Ziele und Qualität verbunden sind.

… und: Imageverlust bringt Nachwuchsmangel!

Verabschiedung unseres Kurses „Betreuungsassistenten“

Wir freuen uns! Unser vierter Kurs „Betreuungsassistenten“ aus dem Jahr 2010 hat erfolgreich abgeschlossen. 4 Monate vollgepackt mit spannenden Unterrichtsthemen und praktischen Erfahrungen gingen am 31.01.2011 zu Ende.

Wir hoffen, dass es allen unseren Teilnehmern gefallen hat und wünschen Ihnen für Ihren weiteren Lebensweg im Beruflichen und Privaten alles Gute.

Danke für die schöne Zeit. Ihr Campus-Team