Monika Zmyslawska, Absolventin

Vor etwa einem Jahr,  Anfang Juni 2011, bereiteten sich die künftigen kaufmännischen Assistenten der Klassen BFB 12, BFB 13, BFF 5 und BFI 6 auf ihre staatlichen Abschlussprüfungen vor. Die Klassensprecherin der Klasse BFB 12 (Fachrichtung Betriebswirtschaft), Frau Monika Zmyslawska, äußerte damals in einem Interview mit dem Pädagogischen Direktor des Campus Berufsbildung e.V., Professor Dr. Eberhard Meumann, ihren Optimismus, auf Grund der  auf die Erfordernisse der Wirtschaft ausgerichteten praxisnahen Ausbildung im künftigen Berufsleben gut voran zu kommen. (Vgl. Kundenstimmen: Unsere Schüler sagen ihre Meinung. www.campus-berlin.de; Interview mit Frau Monika Zmyslawska: www.campus-bb.de, Absolventen) Wie sich die hohen Erwartungen an ihre künftige Berufstätigkeit erfüllt haben, schildert Frau Zmyslawska Ende Mai 2012 in einem Brief an den Schulleiter, den wir mit Zustimmung der Autorin hier veröffentlichen:

 

Sehr geehrter Herr Professor Meumann,

ich habe erfreuliche Neuigkeiten!!! Der letzte Stand, den Sie – so glaube ich –  haben ist,  dass ich bei einer renomierten Bank durch eine Zeitarbeitsfirma beschäftigt  war. Ich arbeitete zunächst im Antragseingang, dann leider aber auch im  Archiv. Archiv klingt nicht nur langweilig und verstaubt, es ist es auch … in den ganzen Monaten suchte ich fleißig nach passenden Stellen und bewarb mich ohne Pause. Ich bin nämlich der Meinung, dass man es leichter hat, wenn man sich aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis in ein neues bewirbt. Und vorletzte Woche bekam ich positives Feedback auf meine Bewerbung. Ich hatte mich bei einer deutschen Aktiengesellschaft beworben. Letzten Montag kam es zum Telefoninterview, am Mittwoch zum Bewerbungsgespräch mit dem Chef und vorgestern zum Test. Eine Stunde lang musste ich Aufgaben lösen.

Es kam mir vor wie eine unserer Klausuren, z.B. Flug raussuchen, eine Exceltabelle mit einer Adressliste für einen Serienbrief machen, 3 Angebote einholen, 2 Mails schreiben, einige Rechtschreibübungen etc.

Ich hab alles geschafft und durfte dann mit meiner zukünftigen Kollegin reden, wir verstanden uns auf Anhieb. Und dann hat man mich gestern angerufen, dass sie mich haben wollen. Gestern hab ich dann den Vertrag unterschrieben, arbeiten soll ich in einer Berliner Filiale. Ich bin sooo glücklich, denn ich verdiene auch mehr und es ist echt eine Herausforderung,  als „Büroorganisatorin “ (so stand es in der Stellenanzeige) anzufangen.

Ich habe nie aufgegeben und immer an mich geglaubt und ich hoffe, dass ich mich gut und schnell einarbeite und die Chefs und Kollegen mit mir zufrieden sein werden ….

Aber ich muss immer wieder sagen, dass die Campus Berufsfachschule mich  sehr gut auf die Wirtschaft vorbereitet hat, und das ist auch ein großer Teil Ihr Verdienst, Herr Meumann… vielen Dank dafür 🙂

Mit freundlichen Grüßen

Moni Zmyslawska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.