Was macht ihr denn da?

EkatarinaIch bin Ekatarina, 31 Jahre alt und absolviere meine kaufmännische Ausbildung in der Fachrichtung Fremdsprachen bereits seit dreizehn Monaten (die Hälfte wäre also geschafft), von der ich euch ein bisschen erzählen möchte…

Wie ich auf diese Ausbildung kam

Für mich war es schon immer wichtig, Fremdsprachen zu lernen. Ich habe bereits eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsgehilfin erfolgreich abgeschlossen. Doch mir fehlten die Fremdsprachen. So sah ich Campus als Sprungbrett, um meine Kenntnisse in den Sprachen Englisch, Spanisch, Französisch und Russisch zu festigen und auszubauen.

Die Ausbildung zur kaufmännischen Assistentin in der Fachrichtung Fremdsprachen

Erst einmal muss ich etwas zu den Seminarräumen sagen, denn die sind ganz anders, als man es aus Schulen gewohnt ist. Die Wände sind nämlich stellenweise aus Glas und anfangs war es schon etwas gewöhnungsbedürftig.

Die Ausbildung ist genau das, was ich gesucht habe und das Konzept bei Campus ist super. Wir haben in der Woche Unterricht in den einzelnen Sprachen und dann nur ein kaufmännisches Fach. So liegt der Fokus bei nur einem Fach wie z.B. Rechnungswesen und am Ende der Woche schreiben wir eine Klausur, einen Test oder präsentieren unsere Arbeit in Form eines Vortrags. In der darauffolgenden Woche haben wir neben dem Sprachunterricht ein anderes kaufmännisches Unterrichtsfach wie z.B. Sozialkunde. Einfach toll.

Mein Motto – meine Ziel

Am Ende des Jahres beginnen die Abschlussprüfungen, denen ich mit Zuversicht begegne. Der Unterricht bereitet uns gut auf die Prüfungen vor und im nächsten Halbjahr haben wir noch die Prüfungsvorbereitungszeit, in der wir wichtige Themen wiederholen und alles noch einmal intensiv üben können. Und dann sind die zwei Jahre auch schon wieder vorbei. Gern möchte ich noch ein Fernstudium absolvieren, um später auch als Dolmetscherin tätig zu sein. Neben den Sprachen, die ich bereits beherrsche, möchte ich auch noch Griechisch lernen. Ich habe noch einiges vor J  Man muss sich immer weiterentwickeln und Ziele vor Augen haben, sonst bleibt man auf dem gleichen Niveau und das möchte ich nicht. Es macht mir Spaß, Sprachen zu lernen und mit Menschen zu arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.