Die häufigsten Ausbildungsberufe

Die Wahl des Ausbildungsberufes ist für Jugendliche der Beginn der Ausbildungskarriere. Doch ist das Ergreifen eines Berufes nicht immer vom Berufswunsch abhängig, sondern wird oft auch vom Angebot der Lehrstellen bestimmt. Nicht immer ist der gewählte Ausbildungsberuf auch der gewünschte. Die häufigsten Ausbildungsberufe in 2011 zeigt das Statistische Bundesamt in der aktuellen Broschüre Berufsbildung auf einen Blick. Die Wahl des Ausbildungsberufes unterscheidet sich demnach stark zwischen Frauen und Männern.

Während bei den Frauen die Ausbildungsberufe Kauffrau im Einzelhandel, Verkäuferin und Bürokauffrau die Ranglisten der „Häufigkeit“ anführen, sind es bei den Männern die Berufe Kraftfahrzeugmechatroniker, Kaufmann im Einzelhandel und Industriekaufmann. Der Begriff Häufigkeit meint die am stärksten besetzten Ausbildungsberufe, nicht die beliebtesten.
Auch hinsichtlich der zuvor erlangten allgemeinen Schulbildung sind Unterschiede in der Berufswahl sichtbar. Auf den ersten Platz bei Jugendlichen mit Hochschulzugangsberechtigung liegt 2011 der Ausbildungsberuf Industriekauffrau/-mann. Bei den Jugendlichen mit Realschul- oder vergleichbarem Abschluss lagen die Berufe Medizinische Fachangestellte (MFA) bei den Frauen und Kraftfahrzeugmechatroniker bei den Männern auf Platz eins. Auch bei den Männern mit Hauptschulabschluss lag der Beruf Kraftfahrzeugmechatroniker auf Rang eins, während die Frauen am häufigsten eine Ausbildung als Verkäuferin begannen. Jugendliche ohne Hauptschulabschluss begannen am häufigsten eine Ausbildung als Hauswirtschaftshelferin (Frauen) und Werker im Gartenbau/Gartenbauhelfer (Männer).

Mehr Infos zum Thema Berufliche Bildung des Statistischen Bundesamtes gibt es unter: destatis.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.