Zentralabitur und das Ende der Hauptschulen

Zentralabitur und das Ende der Hauptschulen

Die Nachrichten überschlagen sich. Es wird von einem radikalen Umbruch in der Bildungspolitik gesprochen, der Abschaffung der Hauptschulen und der Einführung eines Zentralabiturs. Chancengleichheit soll endlich Realität werden.

Das Magazin FOCUS (Ausgabe Nr.16, 2011) widmet sich ausgiebig dem Thema.

So werden 357 000 junge Frauen und Männer in diesem Jahr die allgemeine Hochschulreife erwerben – so viele wie noch nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik. Nie war der Abi-Schnitt so entscheidend wie in diesem Jahr, und nie war der Druck so groß, endlich gleiche Bedingungen für alle zu schaffen. Auf dem Papier besteht Chancengleichheit. Wer das Abitur schafft, der kann – egal, ob er aus Bremen oder Bayern kommt – jedes Fach studieren. Reifeprüfung ist gleich Reifeprüfung. Es ist die größte Lüge des deutschen Bildungssystems.

Spätestens seit den diversen Pisa-Tests ist dieser Mythos entlarvt: Zwischen Nordsee und Alpen klaffen riesige Leistungslücken. Von einer Vergleichbarkeit der Abschlüsse kann nicht die Rede sein.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel: Ein Abitur für alle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.